Kirchen und Klöster in Salzburg: Für Kulturliebhaber

Kirchen und Kloester in Salzburg

Die Festspielstadt Salzburg ist durch die katholische Kirche geprägt, was man beim Blick auf die Stadt mit seinen zahlreichen Kirchtürmen sofort erkennt. Von 798 bis 1803 war Salzburg Fürsterzbistum. In der Altstadt von Salzburg, nur ca. 30 Autominuten vom Hotel Mohrenwirt am Fuschlsee entfernt, fühlen sich Kulturliebhaber so richtig wohl. Viele gut erhaltene Kirchen und Klöster stehen den Besuchern der Stadt zur Verfügung und zeigen, warum Salzburg früher sogar „Das deutsche Rom“ genannt wurde. Die bedeutendste Kirche ist der Dom zu Salzburg im Zentrum der Altstadt. Der Dom, auch eines der Wahrzeichen von Salzburg, litt mehrfach unter der Zerstörung durch Feuer und musste immer wieder neu aufgebaut werden. 1628 wurde der Dom vom damaligen Fürsterzbischof eingeweiht und ist seitdem in seiner jetzigen Form (mit 2 Renovierungen) zu bestaunen. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Dom gehören die prachtvolle Hauptorgel, die Domtore und das Taufbecken, in dem schon Wolfgang Amadeus Mozart getauft wurde.

Dom zu Salzburg

Dom zu Salzburg

Zwei weitere beliebte Kirchen in Salzburg

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten aller Kulturliebhaber in Salzburg gehören außerdem die Franziskanerkirche und die Erzabtei St. Peter. Sie stehen in der unmittelbaren Umgebung des Salzburger Doms und sind per Fuß in wenigen Minuten erreichbar. Die Franziskanerkirche ist im gotischen Stil erbaut und war immer schon eine Kirche für das „normale“ Stadtvolk. Sie vereint verschiedene Stilrichtungen von Romantik, Gotik bis hin zur Gegenwart.
Die Kirche St. Peter mit seinem Kloster wurde um 700 vom Missionar Rupert gegründet und ist bis heute ein wichtiger Bestanteil des kirchlichen Lebens von Salzburg. Teile der Kirche wurde im romanischen Stil erbaut, im Rokoko Stil umgebaut und mit Einrichtung im Renaissance Stil bestückt. Einer der schönsten Friedhöfe Salzburgs liegt an der Erzabtei St. Peter und die Katakomben des Petersfriedhofs sind ganzjährig zu besichtigen. Außerdem empfiehlt sich ein kulinarischer Besuch des Stiftskeller St. Peter – eines der ältesten Restaurants in Salzburg.

Klosterleben in der Kulturstadt Salzburg

St. Peter

St. Peter

Mehr als 3 Klöster sind in der Stadt Salzburg zu finden und zu besichtigen. Das Kapuzinerkloster am gleichnamigen Berg auf der Neustadtseite der Salzach wurde um 1594 zu einem Kloster samt Kirche umgewandelt. Eine Wanderung auf dem teils steilen Weg über die Stufen hinauf zum Kloster wird mit einem einzigartigen Blick auf die Stadt belohnt. Das Stift Nonnberg liegt wenige hundert Meter neben der Festung Hohensalzburg auf dem Salzburger Nonnberg. Heute noch ist das Stift von Nonnen des Benediktinerordens bewohnt. Berühmt wurde das Stift unter anderem durch den Film „Sound of Music“. Das ehemalige Augustinerkloster ist vor allem bekannt durch seine Gaststätte „Augustinerbräu“ oder „Bräustübl“, wie die Einheimischen es nennen. Bereits seit 1890 ist wird das hier gebraute Bier im großen Gastgarten mit seinen Schatten spendenden Kastanienbäumen genossen.

Sie möchten während Ihres Urlaubs am Fuschlsee die Kirchen und Klöster der Festspielstadt Salzburg besuchen? Gerne senden wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für Ihren Aufenthalt in Fuschl am See!

Fotonachweis: Tourismus Salzburg

Beitrag auf Facebook kommentieren

Kommentare sind geschlossen.